Hygiene Info

Sie liegen uns am Herzen! Ihre Gesundheit hat selbstverständlich oberste Priorität. In der aktuellen Phase ist es von höchster Wichtigkeit Hygiene ernst zu nehmen. Um die Sicherheit unserer Mitarbeiter und vor allem auch von Ihnen jederzeit zu gewährleisten haben wir ein Hygiene Konzept entwickelt.

#1 SCHUTZ

Wir schützen uns alle gegenseitig, indem wir uns an den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 m halten und im direkten Kontakt zueinander Mund-Nasen-Schutz tragen. Bitte nehmen Sie Ihren persönlichen Mund-Nasen-Schutz mit und tragen Sie diesen im öffentlichen Bereich – etwa an der Rezeption, bis zur Platzierung im Restaurant und beim Gang zum Buffet oder zur Toilette.

#2 Desinfektion

Gegenstände und Oberflächen in den öffentlichen Bereichen wie Handläufe, Türklinken und Liftknöpfe werden mehrmals täglich äußerst gründlich desinfiziert.

#3 Reinigung

 Wir sorgen stets dafür, dass die Sauberkeit immer auf höchstem Niveau vonstattengeht. Stets nach dem Motto: "Nicht nur Sauber, sondern rein!". 

#4 Rücksichtsnahme

Wir passen aufeinander auf!

Um uns gegenseitig zu schützen, bitten wir Gäste, die sich nicht wohlfühlen und vermuten, sie könnten erkrankt sein, auf die Anreise zu verzichten. Lieber Gast, sollten Sie davon betroffen sein, melden Sie sich bei uns und wir buchen Ihr Zimmer bis zu 24 Stunden vor Anreise kostenfrei zu einem späteren Zeitpunkt um.

#5 Frühstück

Natürlich achten wir auch bei der wichtigsten Mahlzeit des Tages auf Sie und haben die Tische so platziert, sodass der Mindestabstand optimal eingehalten werden kann. Jegliche Servicekraft trägt natürlich alle erforderlichen Schutzbekleidungen. Sämtliches Personal ist gebrieft und weiß, wie jeder sich zu verhalten hat. So können wir Ihre Sicherheit garantieren.

#6 Verhaltensregeln auf den Alpen

Mit professioneller Begleitung ist man auf jeden Fall sicherer. Rund 1.200 Bergwanderführer und mehr als 700 top-ausgebildete Bergführer bieten in Tirol maximale Sicherheit. Wichtig ist natürlich das richtige Verhalten am Berg. Beim Wandern spürt man beispielsweise Wettereinflüsse viel eher und vor allem Stärker als anderswo. Neben der einheitlichen Beschilderung werden Wanderwege grundsätzlich in 3 Schwierigkeitsgrade eingeteilt. 

Wanderwege sind für alle da: Auf ihnen werden weder Ausrüstung noch Erfahrung vorausgesetzt. Selbst Einsteiger und reguläre Spaziergeher sollten hier auf keine Probleme stoßen. Es werden Sportschuhe und der Witterung entsprechende Kleidung empfohlen.

Rote Bergwege sind mittel schwierig. Einige Schmale sowie steile aber versicherte Wegpassagen warten auf Sie. Diese Wege sind eher etwas für schon trittsichere und geübte Bergwanderer.

Schwarze Bergwege sind schmal und fast zur Gänze steil und ausgesetzt. Nur etwas für Schwindelfreie, trittsichere und erfahren alpine Steiger mit sehr guter körperlicher Verfassung sowie Sicherungsmittel

Sollten Sie auf Weidetiere treffen, so ist zu beachten, dass die Alm kein Streichelzoo ist. Meiden Sie jeglichen Kontakt. Verlassen Sie außerdem nicht den Wanderweg und füttern Sie die Tiere nicht. So sollten Sie perfekt für die Tiroler Alm gerüstet sein.